Archiv für die Kategorie 'Besonnung'

In einem Versuch, die ständig wachsenden Einsichten in den komplexen Zusammenhang von Sonnenschein-Vitamin D und vielen Krebserkrankungen so knapp wie möglich zusammen zu fassen, hat jetzt der auch in Deutschland weithin als Vitamin D-Experte bekannte Prof. William B. GrantZehn Tatsachen über Vitamin D und Krebs” formuliert.

Hier die 10 Punkte in der Übersetzung durch die Redaktion: Den ganzen Beitrag lesen »

Bräune der natürliche Sonnenschutz

Bräune, der "Sonnenschirm der Natur", schützt besser als Sonnencremes vor DNA-Schäden durch "Freie Radikale". Foto: iStockphoto

Mit einigen weit verbreiteten Ansichten räumt eine aktuelle Studie auf, die den Zusammenhang zwischen Besonnung (UV-Strahlen), Pigmentierung und Zellschädigung (oxidativem Stress) an 127 jüngeren Teilnehmern und im Labor an haarlosen Mäusen mit normaler und starker Pigmentierung untersuchte.

Erste Überraschung: Nur die Intensität der Sonnenstrahlen, nicht aber die Dauer oder die Art der besonnten Hautfläche erhöhte die Anzeichen (Marker: 8-oxo-dG) für DNA-Schädigungen durch “Freie Radikale” beim Aufenthalt an der Sonne.

Zweite Überraschung: Die Bräunung der Haut – aber nicht der Gebrauch von Sonnencremes -  schützte die Haut vor den Schäden durch oxidativen Stress (“Freie Radikale”) bei den menschlichen Teilnehmern. Bei den Labormäusen traten diese Schäden nur auf bei den wenig pigmentierten Mäusen, nicht aber bei den Mäusen mit starker Bräunung. Den ganzen Beitrag lesen »

Sonne ist gut für die Gesundheit. Aber die Sonne ist auch mitverantwortlich für Hautkrebs, insbesondere für den weniger gefährlichen “weissen” Hautkrebs.

Dänische Wissenschaftler haben jetzt eine interessante Rechnung aufgemacht und das Ergebnis beim diesjährigen Kongress der European Artheriosclerosis Society in Göteborg vorgetragen:

Menschen mit einem “weissen” Hautkrebs, und damit vermutlich einem längerem und intensiverem Aufenthalt an der Sonne,

  • erleiden wesentlich seltener einen Herzinfarkt (34 Prozent),
  • brechen sich um ein Drittel seltener den Hüftknochen und
  • haben insgesamt eine um fast die Hälfte niedrigere Sterberate! Den ganzen Beitrag lesen »
Sportler`s Vorsprung

Schneller, höher, weiter mit dem Sonnenschein-Vitamin

Dass die Sonnen und ihr “Sonnenschein-Vitamin D” für starke Knochen und kräftige Muskeln verantwortlich ist, weiss inzwischen (fast) jedermann. Dass das Vitamin D – auch aus Solarien – aber Amateur- und Profi-Sportlern den kleinen zusätzlichen Push verpassen kann, der am Ende den Leistungs-Unterschied ausmacht, haben bisher nur wenige Insider erkannt und genutzt.

Der bekannte Vitamin D-Forscher und Publizist Dr. John J. Cannell, Direktor des kalifornischen “Vitamin D Council”, fasst in seinem soeben erschienenen Buch “Athlete`s Edge: Faster, quicker, stronger with Vitamin D” nicht nur den Stand des Wissens zu diesem Thema zusammen, sondern verrät auch die “geheimen Tipps” der Prof-Trainer. Darunter auch die erfolgreichen Vesuche russischer Trainer mit Höhensonne und Solarien.

Alle Informationen auf einer eigenen Website: http://www.vitamindsportsbook.com

Eigentlich ist das ein alter Hut: Schon heute nutzen zig-tausende von Psoriasis-Patienten – oft von Dermatologen empfohlen – die Sonnenbank nicht so sehr der Bräune oder der Entspannung wegen, sondern um ihr quälendes chronisches Leiden in erträglichen Grenzen zu halten. Allein in Deutschland leiden mehr als zwei Millionen Menschen an Psoriasis. Eine chronische “Volkskrankheit”. Den ganzen Beitrag lesen »

Kinder, Sonne, Vitamin D und Anämie

"Sonnen-Kinder" haben es besser

Immer häufiger entdecken Wissenschaftler neue Gesundheitsprobleme bei Kindern und Jugendlichen durch einen Mangel an  “Sonnenschein-Vitamin D.” Jetzt präsentierten Forscher der bekannten Johns Hopkins Universität eine Studie, die den Einfluss des Vitamin D-Mangels auf die Entwicklung einer Anämie, einer “Blutarmut”, bei Kindern nachweist. Den ganzen Beitrag lesen »

Wer in jungen Jahren regelmäßig sonnt (und bräunt) stärkt seine Knochen und tut etwas gegen Knochenschwäche im Alter.

Das haben Wissenschaftler im sonnigen Hawaii in einer Studie mit knapp 100 jungen Frauen festgestellt. Wieviel Sonnenstrahlen eine Teilnehmerin über eine länger Zeit abbekommen hatte, wurde gemessen an dem Unterschied zwischen dem natürlichen Hauttyp (gemessen am inneren Oberarm) und der “erworbenen” Bräune (gemessen an der Stirn). Die Knochendichte wurde mit den übliche Mitteln (DXA) gemessen.

Je größer der Unterschied zwischen ungebräunter und gebräunter Haut, also je regelmäßiger die Teilnehmerin sich an der Sonne aufhielt, desto höher die Knochendichte sowohl im Rückgrat als auch in der Hüfte und an anderen Körperstellen.

Quelle: PubCrawler

Studie: D.L. Osborne et al.,  Tanning predicts bone mass but not structure in adolescent females living in Hawaii,  American  Journal of Human Biology, vorab veröffentlicht 14. April 2011

Sonnenschirm

Hautbräune: Hautpigmente sind die Sonnenschirme für die Hautzellen - Hautschutz nicht Hautschädigung

Auf die diesjährige Medien-Welle mit einigermaßen uninformierten Kommentaren zum Vor-Bräunen hat jetzt das internationale Sunlight Research Forum (SFR) mit einer Korrektur der üblichen Vorurteile reagiert: Hautbräune ist natürlicher Hautschutz und nicht Hautschädigung! Den ganzen Beitrag lesen »

Ärzte müssen umdenken!

Wenn das Sonnenschein-Vitamin D seine vorbeugende und heilende Wirkung auch bei chronischen Erkrankungen über den Knochenstoffwechsel hinaus entfalten soll, muss der Vitamin D-Spiegel im Blut deutlich höher liegen, als die derzeit von den meisten Leitlinien der medizinischen Fachgesellschaften empfohlen wird. Den ganzen Beitrag lesen »

Sonne schützt vor Multipler Sklerose

Sonne schützt die Nervenhüllen

Wer häufiger und länger sonnt und sich so einen hohen Vitamin D-Spiegel “ersonnt”, schützt seine Nerven vor Schäden an den Hüllen, die die Nerven im menschlichen Körper umgeben. Schon seit langem ist bekannt, dass die Menschen in den südlichen Ländern und Regionen zum Beispiel weit seltener an der unheilbaren Multiplen Sklerose erkranken als Menschen in nördlicheren Gefilden.
Allerdings erklären Sonnen-Exposition und Vitamin D nur einen Teil dieses Nord-Süd-Gefälles. Den ganzen Beitrag lesen »

Nächste Einträge »