Archiv für die Kategorie 'Hautkrebs'

Biorhythmus

Sonnenschutz nach Biorhythmus Foto: fotolia

Die UV-Strahlen der Sonne können die DNA in den Hautzellen schädigen. Ein natürliches Reparatur-Sytem beseitigt normalerweise diese Schäden oder vernichtet die beschädigten Zellen – sofern es nicht ständig überfordert wird, etwa durch wiederholte Sonnenbrände.

Dass dieses Reparatursystem aber auch unterschiedlich gut funktioniert je nach Tageszeit und Biorhythmus haben erst jetzt Wissenschaftler an der North Carolina University, USA, entdeckt – zunächst einmal an Mausmodellen. Den ganzen Beitrag lesen »

Gene Gern genommen von Dermatologen und Medien die Behauptung: zu mehr als 90 Prozent seien die UV-Strahlen der Sonne oder der Sonnenbank “schuld” am “schwarzen” Hautkrebs, dem Melanom. Das war immer schon Unsinn, aber mit den Fortschritten bei der Entschlüsselung des menschlichen Erbguts, tauchen immer mehr Belege dafür auf, dass ein Großteil der Melanom-Fälle durch diese Erbfaktoren erklärt werden können. Den ganzen Beitrag lesen »

Melanmom bie jungen, wohlhabenden Frauen

Jung und reich: Melanom-Gefahr

Wohlhabende junge Frauen erkranken häufiger am “schwarzen Hautkrebs”, dem malignen Melanom,  als ihre ärmeren Altersgenossinnen. Eine aktuelle Studie aus dem sonnigen Kalifornien bestätigt dieses überraschende Ergebnis früherer Untersuchungen (wir haben darüber hier, hier und hier berichtet).

Über die Gründe für dieses Phänomen wird auch von den Autoren der Studien viel spekuliert.  Den ganzen Beitrag lesen »

In einem Versuch, die ständig wachsenden Einsichten in den komplexen Zusammenhang von Sonnenschein-Vitamin D und vielen Krebserkrankungen so knapp wie möglich zusammen zu fassen, hat jetzt der auch in Deutschland weithin als Vitamin D-Experte bekannte Prof. William B. GrantZehn Tatsachen über Vitamin D und Krebs” formuliert.

Hier die 10 Punkte in der Übersetzung durch die Redaktion: Den ganzen Beitrag lesen »

Bräune der natürliche Sonnenschutz

Bräune, der "Sonnenschirm der Natur", schützt besser als Sonnencremes vor DNA-Schäden durch "Freie Radikale". Foto: iStockphoto

Mit einigen weit verbreiteten Ansichten räumt eine aktuelle Studie auf, die den Zusammenhang zwischen Besonnung (UV-Strahlen), Pigmentierung und Zellschädigung (oxidativem Stress) an 127 jüngeren Teilnehmern und im Labor an haarlosen Mäusen mit normaler und starker Pigmentierung untersuchte.

Erste Überraschung: Nur die Intensität der Sonnenstrahlen, nicht aber die Dauer oder die Art der besonnten Hautfläche erhöhte die Anzeichen (Marker: 8-oxo-dG) für DNA-Schädigungen durch “Freie Radikale” beim Aufenthalt an der Sonne.

Zweite Überraschung: Die Bräunung der Haut – aber nicht der Gebrauch von Sonnencremes -  schützte die Haut vor den Schäden durch oxidativen Stress (“Freie Radikale”) bei den menschlichen Teilnehmern. Bei den Labormäusen traten diese Schäden nur auf bei den wenig pigmentierten Mäusen, nicht aber bei den Mäusen mit starker Bräunung. Den ganzen Beitrag lesen »

Kaffee gegen Hautkrebs

Kaffee gegen weissen Hautkrebs?

Mozart kleidete seine Warnung vor dem gefährlichen “Türkentrank” in einen Kanon: “Trink nicht zu viel Caffee …”. Was er noch nicht wusste: Coffein könnte ein probates Mittel gegen verschiedene Formen des Hautkrebs sein. Den ganzen Beitrag lesen »

Sonne ist gut für die Gesundheit. Aber die Sonne ist auch mitverantwortlich für Hautkrebs, insbesondere für den weniger gefährlichen “weissen” Hautkrebs.

Dänische Wissenschaftler haben jetzt eine interessante Rechnung aufgemacht und das Ergebnis beim diesjährigen Kongress der European Artheriosclerosis Society in Göteborg vorgetragen:

Menschen mit einem “weissen” Hautkrebs, und damit vermutlich einem längerem und intensiverem Aufenthalt an der Sonne,

  • erleiden wesentlich seltener einen Herzinfarkt (34 Prozent),
  • brechen sich um ein Drittel seltener den Hüftknochen und
  • haben insgesamt eine um fast die Hälfte niedrigere Sterberate! Den ganzen Beitrag lesen »
Papillomviren

Papillomviren. (c)Deutsches Krebsforschungszentrum

Schuld ist nicht immer nur die Sonne! Neben ererbten Veranlagungen gibt es eine Fülle von Faktoren, die bei der Entstehung von “weißem” und “schwarzem” Hautkrebs mitwirken. Einen solchen “Mittäter” haben jetzt die Forscher am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg gemeinsam mit Kollegen am IARC (WHO-Institut) in Lyon dingfest gemacht: Der Papillomvirus. Den ganzen Beitrag lesen »

Sonnenschutz und Melanom

Schützt Sonnencreme wirklich auch vor Melanom? Foto: Fotolia

Seit Jahren gibt es einen merkwürdigen Widerspruch zwischen den Ergebnissen wissenschaftlicher Studien über die Wirksamkeit von Sonnenschutzmitteln bei der Vorbeugung vor dem “schwarzen” Hautkrebs, dem Melanom, einerseits und den stereotyp wiederholten Behauptungen von Redaktionen und “Experten” in den Medien. Den ganzen Beitrag lesen »

Menschen, die in Ihrem Urlaub im Süden regelmäßig Sonnencremes benutzen, erleiden fast doppelt so  häufig (OR 1,91) einen Sonnenbrand wie die Sonnenschutz-Muffel.

Das ist eines der interessanten Ergebnisse einer umfassenden Studie der Dänischen Krebsgesellschaft (Danish Cancer Sociey) über mehrere Jahre. Die Forscher befragten 11.158 repräsentativ ausgewählte Dänen im Alter von 15—59 Jahren nach ihren Urlaubsreisen, ihrem Verhalten an der Sonne, mit welcher Absicht sie in die sonnigen Gefilde reisten und wie oft sie sich dabei einen Sonnenbrand zuzogen. Den ganzen Beitrag lesen »

Nächste Einträge »