Archiv für die Kategorie 'UV-Strahlen – Wirkungen'

Die UV-Strahlen der Sonne und der Sonnenbank haben positive wie negative Auswirkungen. Das ist eine Plattitüde, weil sie im Prinzip für jedes gesundheitswirksame Phänomen gilt. Dermatologen und Krebsorganisationen erinnern uns täglich an die “bösen” Seiten der Sonne. Und damit wir`s auch kapieren, wird gelegentlich der Wahrheit ein wenig auf die Sprünge geholfen mit statistischen Manipulationen und dem schlichten Auslassen von Fakten und Daten.

Jetzt versucht eine norwegischen Forschergruppe unter Leitung des bekannten Biophysikers und Photobiologen, Prof. Johan Moan, eine ehrliche Bilanz der “guten” und der “bösen” Seiten der Sonnen-, insbesondere der UV-Strahlen, für die menschliche Gesundheit zu ziehen.  In einer Auswertung bisheriger Forschungsergebnisse kommen die Wissenschaftler zu einem eindeutigen Ergebnis: Die positiven Wirkungen der UV-Strahlen übersteigen die negativen Wirkungen um ein Vielfaches. Den ganzen Beitrag lesen »

Vitamin D-Mangel führt zu Stürzen und Brüchen Foto: iStockphoto

Wenn der Mensch nicht genug Sonne und damit nicht genug “Sonnenschein Vitamin D” bekommt, werden die Muskeln schwach und die Knochen brechen. Diese Erkenntnis ist längst nicht mehr umstritten. Den ganzen Beitrag lesen »

Vitamin D-Überdosierung führt zu Hyperkalzämie

Erst testen, dann schlucken. Nur bei Vitamin D per Sonnenschein gibt es keine Überdosierung.

Bei der Versorgung mit dem Sonnenschein-Vitamin D durch die UV-Strahlen der Sonne auf die Haut kann es keine Überdosierung geben. Der Körper stellt einfach die “Produktion” von Vitamin D ein, sobald die Speicher voll sind.

Anders bei der Einnahme von Vitamin-Pillen. Hier ist die Gefahr einer Überdosierung mit Folgen (Hyperkalzämie) wie Arterienverkalkung zwar eher selten, aber jederzeit möglich. Den ganzen Beitrag lesen »

Pilze als Sonnenersatz?

Pilze statt Sonne? Preisträger Paul Urbain

Für Forschungen über eine besonderene Strategie, den epidemischen Vitamin D-Mangel vor allem in den nördlichen Industrieländern zu bekämpfen, erhielt jetzt der junge Ernährungswissenschaftler an der Universität Hohenheim, Paul Urbain, den renommierten Max Rubner-Preis 2011 der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Den ganzen Beitrag lesen »

Bräune der natürliche Sonnenschutz

Bräune, der "Sonnenschirm der Natur", schützt besser als Sonnencremes vor DNA-Schäden durch "Freie Radikale". Foto: iStockphoto

Mit einigen weit verbreiteten Ansichten räumt eine aktuelle Studie auf, die den Zusammenhang zwischen Besonnung (UV-Strahlen), Pigmentierung und Zellschädigung (oxidativem Stress) an 127 jüngeren Teilnehmern und im Labor an haarlosen Mäusen mit normaler und starker Pigmentierung untersuchte.

Erste Überraschung: Nur die Intensität der Sonnenstrahlen, nicht aber die Dauer oder die Art der besonnten Hautfläche erhöhte die Anzeichen (Marker: 8-oxo-dG) für DNA-Schädigungen durch “Freie Radikale” beim Aufenthalt an der Sonne.

Zweite Überraschung: Die Bräunung der Haut – aber nicht der Gebrauch von Sonnencremes -  schützte die Haut vor den Schäden durch oxidativen Stress (“Freie Radikale”) bei den menschlichen Teilnehmern. Bei den Labormäusen traten diese Schäden nur auf bei den wenig pigmentierten Mäusen, nicht aber bei den Mäusen mit starker Bräunung. Den ganzen Beitrag lesen »

Sonne ist gut für die Gesundheit. Aber die Sonne ist auch mitverantwortlich für Hautkrebs, insbesondere für den weniger gefährlichen “weissen” Hautkrebs.

Dänische Wissenschaftler haben jetzt eine interessante Rechnung aufgemacht und das Ergebnis beim diesjährigen Kongress der European Artheriosclerosis Society in Göteborg vorgetragen:

Menschen mit einem “weissen” Hautkrebs, und damit vermutlich einem längerem und intensiverem Aufenthalt an der Sonne,

  • erleiden wesentlich seltener einen Herzinfarkt (34 Prozent),
  • brechen sich um ein Drittel seltener den Hüftknochen und
  • haben insgesamt eine um fast die Hälfte niedrigere Sterberate! Den ganzen Beitrag lesen »
Sportler`s Vorsprung

Schneller, höher, weiter mit dem Sonnenschein-Vitamin

Dass die Sonnen und ihr “Sonnenschein-Vitamin D” für starke Knochen und kräftige Muskeln verantwortlich ist, weiss inzwischen (fast) jedermann. Dass das Vitamin D – auch aus Solarien – aber Amateur- und Profi-Sportlern den kleinen zusätzlichen Push verpassen kann, der am Ende den Leistungs-Unterschied ausmacht, haben bisher nur wenige Insider erkannt und genutzt.

Der bekannte Vitamin D-Forscher und Publizist Dr. John J. Cannell, Direktor des kalifornischen “Vitamin D Council”, fasst in seinem soeben erschienenen Buch “Athlete`s Edge: Faster, quicker, stronger with Vitamin D” nicht nur den Stand des Wissens zu diesem Thema zusammen, sondern verrät auch die “geheimen Tipps” der Prof-Trainer. Darunter auch die erfolgreichen Vesuche russischer Trainer mit Höhensonne und Solarien.

Alle Informationen auf einer eigenen Website: http://www.vitamindsportsbook.com

So wird`s ein langes Leben - Höhe, Sonne, Vitamin D

Oben bleiben !” Klingt nach einem Slogan aus den Massendemonstrationen zum Stuttgater Bahnhof S21. Dass man aber “oben bleiben” auch als einen Gesundheits-Rat verstehen kann, der sogar ein längeres Leben verspricht, das wissen wir erst seit der jüngsten Studie der US-Universitäten von Harvard und Colorado, mit ihrem Vergleich der Lebenserwartung von Menschen auf den Bergen und im Tal. Den ganzen Beitrag lesen »

Rachitische Kinderbeine im Röntgenbild

Rachitis kehrt zurück. Foto: Science Photo

Seit 80 Jahren war die Rachitis in Westeuropa praktisch ausgestorben.  Jetzt scheint die “Knochenweiche” zurück zu kommen. Der Grund: Sinnlos übertriebene Warnungen vor den UV-Strahlen der Sonne und der Sonnenbank, finanzstarke Werbung für immer höher dosierten Sonnenschutz und veränderte Freizeitgewohnheiten der Kinder.

In langjährigen Beobachtungsstudien an der University of Southampton, England, stellte der Orthopäde Prof. Nicholas Clarke, und sein Kollege, der Pädiater und Endokrinologe Dr. Justin Davies, eine Knochenschwäche fest bei erschreckenden 20 Prozent der untersuchten Kinder. Prof. Clarke bezeichnete die Entwicklung als “erstaunlich”, da die Rachitis jetzt nicht mehr nur in den nördlichen Landesteilen auftrete. Den ganzen Beitrag lesen »

Im Winter, wenn die Sonnenstrahlen in nördlichen Ländern selbst zur Mittagszeit so schräg einfallen, dass die UVB-Strahlen kaum die Erde erreichen, steigen die Fälle von Eklampsie, einer typischen, gefährlichen Schwangerschafts- und Geburts-Komplikation, auf das Doppelte an.

Ärzte am berühmten Karolinska Institut in Schweden analysierten die Daten von 482,759 Erstgeburten von schwedischen Frauen über einen Zeitraum von fünf Jahren. Dabei stellten Sie fest, dass Komplikationen im letzten Drittel der Schwangerschaft und bei der Geburt in den dunklen Monaten des Jahres fast zwei Mal so häufig auftraten wie in den übrigen Monaten.

Die Forscher resumieren: “Ein Mangel an Sonnenlicht erhöht die Anfälligkeit der Frauen für eind Eklampsie – wahrscheinlich aufgrund eines Vitamin D-Mangels.”

Quelle: PubMed

Studie:  A. Rylander, P.G. Lindqvist, Eclampsia is more prevalent during the winter season in Sweden, Acta Obstet Gynecol Scand. 2011 Jan;90(1):114-7

Nächste Einträge »