Archiv für die Kategorie 'Vitamin D'

Superhormon Vitamin D

Ausreichende Vitamin D-Versorgung ohne "Sonnen-Angst"

Die Angst vor der Sonne grassiert in Deutschland. Nach einer kürzlich veröffentlichten Umfrage der GfK im Auftrag der “Apotheken-Umschau” sind es vor allem die Frauen, die immer häufiger aus Angst vor Hautkrebs und Hautalterung die Sonne völlig meiden (27,8 Prozent). Nach Möglichkeit der Sonne aus dem Weg gehen 62,7 Prozent der Bevölkerung, 71,1 Prozent schützen sich grundsätzlich mit Sonnenschutzmitteln, wenn sie sich in die Sonne legen und zwei Drittel der Befragten nutzen an der Sonne einen Sonnenschutz mit immer höherem Lichtschutzfaktor (LSF 12 bis 30). Den ganzen Beitrag lesen »

Vitamin D-Mangel führt zu Stürzen und Brüchen Foto: iStockphoto

Wenn der Mensch nicht genug Sonne und damit nicht genug “Sonnenschein Vitamin D” bekommt, werden die Muskeln schwach und die Knochen brechen. Diese Erkenntnis ist längst nicht mehr umstritten. Den ganzen Beitrag lesen »

Eine gute Vitamin-D-Versorgung senkt das Risiko, an Typ 2 Diabetes mellitus zu erkranken.

Diesen Zusammenhang bestätigt jetzt eine Studie des Helmholtz Instituts, München, in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Diabetes Zentrum und der Universität Ulm. Den ganzen Beitrag lesen »

In einem Versuch, die ständig wachsenden Einsichten in den komplexen Zusammenhang von Sonnenschein-Vitamin D und vielen Krebserkrankungen so knapp wie möglich zusammen zu fassen, hat jetzt der auch in Deutschland weithin als Vitamin D-Experte bekannte Prof. William B. GrantZehn Tatsachen über Vitamin D und Krebs” formuliert.

Hier die 10 Punkte in der Übersetzung durch die Redaktion: Den ganzen Beitrag lesen »

Vitamin D-Überdosierung führt zu Hyperkalzämie

Erst testen, dann schlucken. Nur bei Vitamin D per Sonnenschein gibt es keine Überdosierung.

Bei der Versorgung mit dem Sonnenschein-Vitamin D durch die UV-Strahlen der Sonne auf die Haut kann es keine Überdosierung geben. Der Körper stellt einfach die “Produktion” von Vitamin D ein, sobald die Speicher voll sind.

Anders bei der Einnahme von Vitamin-Pillen. Hier ist die Gefahr einer Überdosierung mit Folgen (Hyperkalzämie) wie Arterienverkalkung zwar eher selten, aber jederzeit möglich. Den ganzen Beitrag lesen »

Pilze als Sonnenersatz?

Pilze statt Sonne? Preisträger Paul Urbain

Für Forschungen über eine besonderene Strategie, den epidemischen Vitamin D-Mangel vor allem in den nördlichen Industrieländern zu bekämpfen, erhielt jetzt der junge Ernährungswissenschaftler an der Universität Hohenheim, Paul Urbain, den renommierten Max Rubner-Preis 2011 der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Den ganzen Beitrag lesen »

Die stimmungsaufhellende Wirkung des “Sonnenschein-Vitamins” durch die Stimulierung der “Glückshormone” ist in vielen Studien beschrieben worden. Die Wirkung des Vitamin D bei einer “ausgewachsenen” Depression ist nach wir vor umstritten.

Forscher an der University of Massachussetts, USA, haben diesen Zusammenhang von depressiven Symptomen und Vitamin D-Mangel zumindest bei Frauen einmal mehr bestätigt. Den ganzen Beitrag lesen »

Eine ausreichende Versorgung mit dem “Sonnenschein-Vitamin D” schützt vor Darm- und Rektal-Krebs – so das Ergebnis eine Meta-Analyse von Forschungsarbeiten der vergangenen Jahre. Den ganzen Beitrag lesen »

Das Vorkommen von Brustkrebs könnte halbiert werden, wenn Frauen einen Vitamin D-Spiegel im Blut von 47 ng/ml erreichten.

Das ist eine der Aussagen aus einer Übersichtsstudie zu Sonne, Vitamin D und Brustkrebs an der University of California San Diego, USA. Die Forscher hatten die Daten auf elf (11) internationalen Studien analysiert und einen gemeinsamen Risikofaktor  für Frauen mit niedrigem gegenüber Frauen mit hohem Serumspiegel errechnet.

Danach verringern Frauen mit Werten im obersten Fünftel der Teilnehmerinnen ihr Brustkrebsrisiko um knapp 40 Prozent gegenüber den Frauen im untersten Fünftel.

Erst kürzlich hatten wir über eine aktuelle Studie berichtet, die zu ähnlichen Ergebnissen bei der Untersuchung über den Zusammenhang der Sonne-Exposition und der Entstehung von Brustkrebs.

Quelle: PubCrawler

Studie: Sharif B. Mohr et al, Serum 25-Hydroxyvitamin D and Prevention of Breast Cancer: Pooled Analysis,
Anticancer Research, September 2011. vol. 31 no. 9 2939-2948

 

Warum kommen wissenschaftliche Studien über die Rolle von Vitamin D bei der Vorbeugung und Heilung bestimmten Krebsarten zu widersprüchlichen Ergebnissen? Spanische Wissenschaftler um Professor Hector Palmer  vom  Krebsforschungsinstitut in Barcelona scheinen jetzt eine Antwort gefunden zu haben:
Die gute Nachricht: Das Sonnenschein-Vitamin – bzw. der Vitamin D-Rezeptor – bremst in der Tat die Entwicklung etwa eines Darmtumors.
Die schlechte Nachricht: Das Sonnen-Hormon verliert an Wirkung, je weiter der Tumor fortschreitet. Den ganzen Beitrag lesen »

« Vorherige Einträge - Nächste Einträge »