Archiv für das Tag 'Kortison'

Weit verbreitete Medikamente aber auch Dopingmittel, vor allem Steroide wie Kortison oder Anabolika  (künstliches Testosteron), können sich negativ auf den Vitamin-Spiegel und damit auf die Gesundheit der Verbraucher auswirken. Seit langem ist bekannt, dass die Einnahme von Steroiden die Knochendichte schwächen kann. Jetzt weist eine Studie des Albert Einstein College of Medicine, New York, nach, dass diese Wirkung auf den “bremsenden” Einfluss der Steroid-Präparate beim Vitamin D-Stoffwechsel zurückzuführen ist. Den ganzen Beitrag lesen »

Kinder und Jugendliche sind eine “Problemgruppe” bei der Versorgung mit dem Sonnenschein-Vitamin D. Nicht nur die Studien zum Vitamin D-Mangel weltweit sondern immer häufiger auch Detailstudien über den Zusammenhang von Sonnen-/Vitamin D-Mangel und einzelnen Krankheiten bei jungen Menschen bestätigen diese Einschätzung.

In den vergangenen Wochen sind ein halbes Dutzend solcher Studien erschienen. Zwei davon behandeln ein weit verbreitetes Problem bei Kindern und Jugendlichen: Atemwegserkrankungen, Allergien, Enzündungen, Asthma.

Gleichzeitig fordern die Lungenärzte der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP), die Vitamin D Versorgung von Kindern mit Asthma regelmäßig zu kontrollieren. Kinder mit geringem bis mittelschwerem Asthma seien stärker gefährdet, Asthmaanfälle zu erleiden, wenn sie einen Mangel an Vitamin D aufwiesen.

50 Prozent mehr Asthma-Anfälle bei Vitamin D-Mangel

Forscher am Brigham and Women’s Hospital, Boston, USA, hatten 1024 Kinder mit leichtem bis mittelschwerem Asthma auf ihren Vitamin-Spiegel im Blut getestet und dann über einen Zeitraum von vier Jahren der Fortgang der Krankheit, Einlieferung in eine Klinik oder eine Notfall-Behandlung beobachtet. 35 Prozent der Kinder hatten einen ausgeprägten Vitamin D-Mangel.

Die Kinder mit niedrigem Vitamin D-Spiegel (<30 ng/ml) hatten ein um 50 % erhöhtes Risiko, einen Asthma-Anfall zu erleiden, der in der Klinik oder einer Notfallstation behandelt werden musste.

Je besser der Vitamin D-Spiegel desto weniger Medikamente nötig

In einer weiteren Studie mit 100 Asthma-kranken Kindern untersuchten Wissenschaftler vom National Jewish Health Institut in Denver, Colorado, USA, den Zusammenhang von Vitamin D-Status und der Entwicklung der Krankheit, insbesondere unter Kortison-Therapie.  Auch hier war das Ergebnis eindeutig:

Alle Tests und Messwerte für entzündliche und allergene Asthma-Reaktionen verbesserten sich mit steigenden Vitamin D-Werten. Je höher der Vitamin D-Spiegel, desto geringer auch die benötigten Kortison-Mengen. Der Wirkungsgrad der Medikamente steigerte sich mit zunehmender Vitamin D-Versorgung.

Quelle: PubMed

Studien:
J.M. Brehm et al. (Childhood Asthma Management Program Research Group und weitere 258 Mitautoren),  Serum vitamin D levels and severe asthma exacerbations in the Childhood Asthma Management Program study, Journal of Allergy and  Clinical Immunology. 2010 Jul;126(1):52-8.e5

D.A. Searing et al., Decreased serum vitamin D levels in children with asthma are associated with increased corticosteroid use, Journal of Allergy and  Clinical Immunology, 2010  May;125(5):995-1000

Drei weitere Studien zu diesem Thema – mit besonderem Akuent auf Unterschiede der Rassen/Ethnien:

Freishtat RJ et al., High prevalence of vitamin D deficiency among inner-city African American youth with asthma in Washington, DC. J Pediatr 2010 Jun; 156:948

Dong Y et al., Low 25-hydroxyvitamin D levels in adolescents: Race, season, adiposity, physical activity, and fitness, Pediatrics 2010 Jun; 125:1104.

Brehm JM et al., Serum vitamin D levels and markers of severity of childhood asthma in Costa Rica, Am J Respir Crit Care Med 2009 May 1; 179:765